Max Müller über FOR FOREST:

Als ich das erste Mal von „For Forest“ gehört habe, war ich sehr angetan von der Idee, ich kannte auch das berühmte Bild von Max Peintner; aber ich hatte schon auch meine Bedenken. „Braucht man tatsächlich so ein großes Kunstprojekt, um unser Bewußtsein für die Natur und für uns Menschen, als Teil der Natur, zu stärken?“

Oder : „Was passiert eigentlich mit den 200 Bäumen nach ihrem Leben im Stadion?“ Und natürlich : „Wer soll das bezahlen?“

Max Müller mit Klaus Littmann im Garten der Villa FOR FOREST in Klagenfurt

Nachdem ich aber erfahren hab, daß sämtliche Kosten für das Projekt von privaten Spendern und Förderern getragen werden. Und daß es den 200 Bäumen auch nach dem 31. Oktober 2019 gut gehen wird. Da hab ich mir gedacht : „Jede Zeit hat eben ihre Kunst.“ Und wenn zu unserer Zeit gehört, daß wir Bilder lebendig werden lassen, damit sie uns beibringen, anders zu denken und vielleicht sogar, anders zu fühlen, dann unterstütze ich „For Forest“ aus ganzem Herzen.

Max Müller, Sänger und Schauspieler