Klaus Littmann

Nach seiner Ausbildung an der Kunstakademie in Düsseldorf und unter dem Einfluss von Professor Joseph Beuys, hat sich der in Basel aufgewachsene Klaus Littmann als international freischaffender Vermittler zeitgenössischer Kunst betätigt.

Dabei hat er sich zuerst als Initiant und Organisator von Einzel- und Gruppenausstellungen einen Namen gemacht und sich später auf die Planung und Realisierung von themenkonzentrierten Kunstausstellungen sowie künstlerischen Interventionen im öffentlichen Raum konzentriert. Dabei standen sowohl die Beschäftigung mit Alltagskultur als auch die Konfrontation von Gegenwartskunst mit historisch gewachsenen Stadträumen im Zentrum der jeweils aufwendigen und spektakulären Projekte.

Vermittlungsarbeit

Das während über 25 Jahren aufgebaute Beziehungsnetz von Klaus Littmann zu international bekannten Künstlerinnen und Künstlern sowie sein Gespür für bislang unbekannte kreative Talente, bilden die Basis seiner Vermittlungsarbeit und sind der entscheidende Qualitätsfaktor in jedem seiner Projekte. Entsprechend groß sind inzwischen das mediale Echo und das Publikumsinteresse für Littmanns Kulturprojekte geworden.

Vergangene Projekte

Zu den international renommierten Künstlern, mit denen Littmann zusammengearbeitet hat, gehören unter anderem: Christo und Jeanne-Claude, Tony Cragg, Guillaume Bijl, César, Jean Tinguely, Dieter Roth, Leon Golub, Keith Haring, Michel Blazy, Job Koelewijn, Daniel Buren, Peter Kogler, Katharina Sieverding, Niki de Saint Phalle, Subodh Gupta, Daniel Spoerri.

Zu vergangenen Projekten, die Klaus im öffentlichem Raum veranstaltet hat, gehören unter anderem:

  • Jardin des Planètes (2018 in Basel)
  • Real Fiction Cinema Tour (2010-2012, CH); Real Fiction Cinema (2015 in Shanghai); Real Fiction Cinema (2016 in Dongguan, CHN)
  • Move for Life (2011 in Paris); Move for Life (Biennale 2011 in Lyon)
  • Public Viewing (2007 in Shanghai)
  • Engel (2002 in Basel)
  • Senteurs et couleurs du Maroc (2000 in Marrakech, Foundation Dar Bellarj)
  • Un mois de lecture des Bâlois mit César (1996 in Basel)

Vergangene Ausstellungen und Installationen:

  • Paris Sans Fin (2018 in Cecina, IT)
  • Faces of Football (2008 in Vigo und La Coruña, ES)
  • Kultort Stadion (2003 in Barcelona)
  • Christo & Jeanne-Claude (2006 in Madrid)
  • Keith Haring Editions on Paper (2005-2006 in Madrid, Vitoria und Valencia, ES)
  • Neuer Supermarkt mit Guillaume Bijl (1998 in Basel und Frankfurt)
  • China Now (1996) und Keith Haring Editions on Paper Wanderausstellung (1994 in Hiroshima, Osaka, Nagoya, Tokyo und Fukuoka, JPN)
  • Drogen – Welt in Trance (1991 CH, 1993 AT)
  • Fussball in der Vitrine (1982 CH, 1993 Wien)
  • Unnatural Bodies mit Jim Whiting (1988 in Basel, Zürich und Köln, 1989 in Berlin)
  • Das Auto in der Vitrine (1983 in Basel und Frankfurt, 1985 in Thun)

Basler Kulturpreis

Klaus Littmann wurde 2002 mit dem Kulturpreis der Stadt Basel ausgezeichnet. Die von Klaus Littmann realisierten 80 Kunstprojekte im In- und Ausland sind in Katalog- und Buchform dokumentiert.

klauslittmann.com

Alberto Giacometti: „Paris sans fin“