F.A.Q.

ALLGEMEIN ZU FOR FOREST

Was ist FOR FOREST?

FOR FOREST – The Voice for Trees ist eine globale Initiative, die auf den Schutz der Wälder fokussiert und Lösungen gegen die Klimakrise aufzeigt. FOR FOREST hat seine Wurzeln im weltbekannt gewordenen „Wald im Stadion“, Österreichs bisher größten Kunstintervention im öffentlichen Raum. Das Kunstprojekt „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ hat Menschen berührt und dazu animiert, sich über Umweltthemen auszutauschen. Rund um das Projekt sind zahlreiche neue Ideen entstanden. FOR FOREST – The Voice for Trees nimmt sich dieser Ideen an, vernetzt Menschen und Institutionen und stellt sich dem Klimawandel entgegen.

Welche Ziele hat FOR FOREST?

Attracting attention & creating solutions to challenge the climate crisis
FOR FOREST gibt dem Wald eine starke Stimme und erzeugt Aufmerksamkeit durch die Unterstützung und die Förderung von Projekten und Initiativen, die nachhaltig, umweltschonend und kreativ im Sinne des Waldes handeln. FOR FOREST gibt Bäumen eine Bühne, vor allem im Rahmen von Kunstprojekten. Wälder sind der Atem der Erde und der verantwortungsvolle Umgang mit unserem Planeten ist alternativlos. Ohne Bäume kein Leben.

Permanent Residence

Villa FOR FOREST
Viktringer Ring 21
A-9020 Klagenfurt am Wörthersee

WAS HAT FOR FOREST 2020 VOR?

Das Austrian World Summit in Wien (17. September)

FOR FOREST ist Leading Partner der Klimakonferenz „Austrian World Summit“ am 17. September in der Wiener Hofburg. Arnold Schwarzenegger und Bundespräsident Alexander Van der Bellen haben diese internationale Klimakonferenz gemeinsam ins Leben gerufen, um für mehr Climate Action auf allen Ebenen zu sorgen.

Weitere Informationen zum Programm und zum Kirtag in Wien findet ihr hier: austrianworldsummit.com

Das Filmhof Festival in Asparn (Juli – 02. Oktober 2020)

Neben Theaterstücke und Kabaretts hat das Festival eine neue Theaterproduktion nach dem Buch von Mira Lobe inszeniert: Das Städtchen Drumherum. In dieser Geschichte will der Bürgermeister einer kleinen Stadt am Waldrand den Wald roden lassen, um eine größere Stadt zu bauen. Die Kinder der Stadt und der Waldgeist Frau Hullewulle kommen aber zusammen, um den Wald zu verteidigen.

Das Filmhof Festival in Asparn an der Zaya ist auch grün zertifiziert.

Der Klima-Kultur-Pavillon in Graz (Frühling/Sommer 2021)

Rund zehn Bäume aus dem Kunstprojekt „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ werden in den Wald des KLIMA-KULTUR-PAVILLON in Graz im Frühling/Sommer 2021 gesetzt. Das Projekt wird vom Breathe Earth Collective im Rahmen des Kulturjahres Graz umgesetzt und wird als Prototyp zur Kühlung der Stadt am Freiheitsplatz in Graz installiert. Der KLIMA-KULTUR-PAVILLON wird verschiedenen Initiativen und Projekten eine Plattform zum Vernetzen, Engagieren und Erleben von Klimathemen bieten.

Veranstaltungen in der Villa FOR FOREST (laufend)

Die Villa FOR FOREST bleibt weiter ein Veranstaltungsort für Konzerten, Lesungen, Theateraufführungen und Diskussions­runden. Diese Veranstaltungen werden von dem Verein Innenhofkultur organisiert.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Event Seite.

DIE GESCHICHTE VON FOR FOREST

Um was ist es bei der Kunstinstallation „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ gegangen?

Mit „FOR FOREST – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ wurde das 30.000 Zuschauer fassende Wörthersee Stadion in Klagenfurt am Wörthersee zum Schauplatz der Kunst und der Natur.

Inspiriert von der Zeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ (1970/71) von Max Peintner (geb. 1937) bespielte Klaus Littmann vom 08. September bis zum 27. Oktober 2019 das Stadion. Das Spielfeld wurde gänzlich von 299 Bäumen in Besitz genommen. Von den Rängen aus konnten die Zuschauer das Baumspektakel Tag und Nacht – bei Natur- oder Flutlicht im Stadion – bestaunen. Das Projekt verstand sich als Mahnmal dafür, dass die Selbstverständlichkeit der Natur eines Tages nur noch in ihren speziell zugewiesenen Gefäßen zu bestaunen sein könnte, wie das bereits heute etwa mit Tieren im Zoo der Fall ist.

Das gesamte Stadion wurde für zwei Monate zum Gesamtkunstwerk und sensibilisierte ein breites Publikum bei freiem Eintritt für Ökologie, Kunst, Natur und Künstlichkeit. Die Auseinandersetzung mit dem nur scheinbar Selbstverständlichen führte nicht nur zu einem ungewöhnlichen Hinter­fragen der eigenen Position, sondern zu einem Diskurs über Sein oder Nichtsein.

„Die Natur selbst ist ein großes Gesamtkunstwerk. Also kann man ihr auch ein kleines widmen.“ (Klaus Littmann)

Wer hat das Projekt initiiert?

Das Projekt geht auf die Initiative des Künstlers und internationalen Vermittlers zeitgenössischer Kunst Klaus Littmann (Littmann Kulturprojekte: www.klauslittmann.com) zurück. Klaus Littmann sah die Bleistiftzeichnung „Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ von Max Peintner (geb. 1937) erstmals vor über 30 Jahren und trug seither die Idee zur Realisierung dieser beeindruckenden Dystopie mit sich.

Wie wurde der Wald naturgetreu umgesetzt?

Für die Bäume im Fußballstadion und die Gestaltung des Waldes zeichnete sich die Enea GmbH aus Rapperswil/Schweiz verantwortlich. Enea Landscape Architecture ist ein weltweit herausragendes Unternehmen für Landschaftsarchitektur und spezialisiert darauf, maßgeschneiderte Garten- / Parkanlagen im privaten und öffentlichen Bereich zu realisieren. Der Forst hat nach dem Vorbild der Farben und Texturen des Kärntner Mischwaldes gestaltet und dafür 299 Bäume (8 – 14m hoch) aus ausgewählten Baumschulen für das Kunstprojekt gefunden. Diese Bäume waren speziell auf das Verpflanzen vorbereitet, da sie in den Baumschulen alle 4 bis 5 Jahre für diesen Vorgang verschult wurden.

Welche Baumarten wurden im Stadion gestellt?

Enzo Enea hat 16 Baumarten für FOR FOREST ausgewählt:

Wie wurde die Installation technisch umgesetzt?

Vor Beginn der eigentlichen Installation wurden zum Schutz des Stadionrasens vollflächig Lastverteilungsplatten verlegt. Die Bäume wurden entsprechend dem Entwurf von Enzo Enea mit den ballierten Wurzelballen aufgestellt und mittels Spanngurte auf eine Holzkonstruktion gesichert. Zwischen den Bäumen wurde ein authentischer Waldboden modelliert.